"Rock Of Ages", Ulm (Wenn der Intendant im Musical mitsingt...)

Das Theater Ulm zeigt als erstes Theater in Deutschland "Rock Of Ages. Wir haben das sogenannte "Kick Ass Musical" mit den größten Rocksongs der 80er bereits gesehen und kommen mit gemischten Gefühlen wieder raus. Ob Thomas Borchert und seine Kollegen überzeugt haben - seht ihr hier in unserer Musical-Kritik.

Zauberer von Oz Zauberer von Oz / 15.07.2018 07:11
Ich fand das Bühnenbild toll gemacht. Soweit man in den Videoschnipseln der Broadwayproduktion sehen kann, ist das mit den Projektionen dort doch genau so gelöst. Sascha Lien, Henrik Wager, Thomas Borchert alle großartig. Die Stimme von Navina passt doch perfekt zu der Rolle. Das nicht vorhandene Talent des Intendanten hat für mich gut zu seiner Rolle gepasst. Das Feuerwerk war bei euch wirklich falsch getimt, es hat auf den Punkt gepasst ;)

Punkte mit denen ihr uneingeschränkt recht habt sind Ansage und Tontechnik
Ich mag ja, wenn die Ansagen stückbezogen sind, aber der Imitator von Udo war einfach nur schlecht. Auch die Tontechnik war leider eine Katastrophe. Dass Thomas Borchert 3 Mikros verbraucht hat (schreckliches Rauschen und Knacksen aus den Boxen während er sprach uns sang) und den Großteil des ersten Aktes mit Handmikro spielen musste war ja noch lustig aufgrund seiner großartigen Improvisation ("Ich glaub ich brauch ein neues Mikro", "Ist das Mikro jetzt auch noch kaputt, Scheiße!"), tosender Applaus vom Publikum! Aber dass ständig sämtliche Mikros zu spät aufgedreht wurden ging mal gar nicht. Ensemblenummern (z. B. Final Countdown) waren ab und zu schlecht abgemischt (Gesang zu leise zur Musik), bei Liedern die 1 oder 2 Darsteller gesungen haben hat es perfekt gepasst. Was mich verwunderte: Wenn man Bühnenarbeiter auf die Bühne schickt um Requisiten reinzutragen oder um den Intendant von der Abrissbirne zu helfen, dann zieht man denen doch bitteschön irgendwas an, was sie als Clubbesucher durchgehen lässt und nicht T-Shirts mit "Theater Ulm Technik" drauf... Insgesamt empfehlenswert, trotz kleinerer Mankos.
Uli StK Uli StK / 23.06.2018 06:05
Ich kenne das Theater Ulm ganz gut. Insgesamt habt Ihr ja recht.... Aber man muss schon sagen, dass " Rock of Ages " der Hammer für dieses kleine Stadtgeführte Theater ist !!!! So was gab's in Ulm noch nie !!!!! Und das hat nun mal Andreas von Studnitz zu seinem Abschieb möglich gemacht( natürlich mit Walter Feucht !!). Schade, dass ihr nicht den tosenden Applaus des Publikums am Schluss erwähnt habt.....
Birgit Fohlert Birgit Fohlert / 23.06.2018 06:09
Kritik üben : immer gerne… immer wichtig…aber noch besser, wenn man die Namen der Künstler richtig ausspricht…Tipp: vorher besser recherchieren :-)
D D / 20.06.2018 06:10
Hi Jungs, ja ich muss euch recht geben es gibt einige Stolperstellen die man anders hätte lösen können. Aber als jemand der den Blick hinter die Kulissen hat. Muss ich sagen, das was jetzt auf der Bühne steht und gespielt wird ist das absolute Optimum. Der Regisseur der Rock of Ages inszeniert hatte bei der ersten Hauptprobe noch keine Ahnung wie er überhaupt inszenieren möchte. Auf der anderen Seite muss man auch dazu Segen das dass Theater Ulm ein Repertoire Theater ist. Wir haben keine 3 Monate um eine Produktion auf die Bühne zu bringen. Es sind von der Technischen Einrichtung bis zur Premiere 11 Tage.

Und bei der Pyro weiss keiner warum es an der Stelle sein muss und die stummen Mikros sind wirklich nervig.
Julia Gámez Martin Julia Gámez Martin / 19.06.2018 06:11
😂😂😂 sehr geil!
Nora Gainesborough-Pendragon Nora Gainesborough-Pendragon / 18.06.2018 06:11
Um ehrlich zu sein finde ich Projektionen auch sehr grenzwertig... die einzigen die mir bis jetzt bei Musicals gefallen haben sind die der Wiener Tanz der Vampire Fassung weil die wirklich am Punkt sind. Bzgl. Stacee Jaxx ist meine Meinung er ist Norma Desmond des Rocks, er ist in seiner Rolle festgefahren und will nicht altern.
tsjmusicals tsjmusicals / 17.06.2018 06:07
Ich habe das Musical am Donnerstag in Ulm gesehen und teile eure Kritik nicht vollständig. Mir haben die Hauptdarsteller alle wirklich sehr gut gefallen und auch der singende Intendant hat für mich gepasst. Klar muss man hier ein paar Abstriche in der Gesangsleistung machen, aber ich finde, dass er in die Rolle gepasst hat. Auch vom Bühnenbild war ein sehr angetan, gerade als im zweiten Akt die halbe Bühne noch aus dem Fußboden kam. Generell stimme ich euch aber zu, dass die Story jetzt nicht die beste ist, aber durch die zahlreichen Rock-Songs hat man wirklich einen schönen Abend. Ich würde es mir auf jeden Fall noch einmal anschauen.
Barbara Sailer Barbara Sailer / 17.06.2018 06:12
Danke für diese erfrischende Kritik, hab sehr gelacht. Hab das Stück leider selbst nicht in Ulm gesehen, bin jetzt aber richtig gespannt auf Amstetten.
Frank Hübner Frank Hübner / 17.06.2018 06:10
Vielleicht solltet ihr euch das Musical in Amstetten anschauen, alleine zum Vergleich ;)
Aa Rr Aa Rr / 17.06.2018 06:09
Navina Heyne ist sogar seine Frau ...😂
Michaela Marquardt Michaela Marquardt / 17.06.2018 06:09
Ich finde Rock of Ages eigentlich nur wegen der Lieder gut, die Story ist eher meh 😂 habt ihr den Film dazu gesehen? Wenn ja, wie fandet ihr den?
Musical aus Leidenschaft Musical aus Leidenschaft / 17.06.2018 06:09
Erste :D Ich finde eure Videos der Hammer :D Könnt ihr vielleicht Vlogs machen zu manchen Musicals?
Red Curtain Show Red Curtain Show / 17.06.2018 06:09
Ist das Genre "ROCK-Musical" was für euch und schaut ihr euch "Rock Of Ages" an?