„Das Phantom der Oper“ von N.C. Weber... Schlimm!

Und noch ein Phantom... Diesmal eine Musical-Version von der „Deutschen Musical Agentur“, geschrieben von N.C. Weber. „Weber“, NICHT „Webber“. Doch nicht nur die Verwechslung zum berühmten Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber nervt. Diese Musical-Produktion, die aktuell auf Tour durch Deutschland ist, kommt zwar mit einem passablen Orchester, aber auch mit lieblosen Kostümen, Requisiten und Equipment aus. Was sich sonst noch für Dramen bei „Das Phantom der Oper“ von Weber auf und hinter der Bühne abspielen, seht ihr hier in unserer Bewertung / Review. Mehr von uns, auch hier: Instagram: https://www.instagram.com/redcurtainshow/ Facebook: https://www.facebook.com/redcurtainshow Website: http://redcurtainshow.de/

Triggerboy78 Triggerboy78 / 08.03.2020 03:11
Wir waren heute in Wiesbaden und haben leider das Video erst danach gesehen. Wir sind in der Halbzeitpause gegangen... so wie viele andere auch. Der einzige Grund warum wir nicht früher gegangen sind war, dass wir in der Mitte der Reihe saßen und nicht unhöflich gegenüber der anderen Gäste waren wollten. Das war das schlimmste was wir je gesehen haben, und wir müssen Euch in allen Punkten einfach Recht geben, kein Stück übertrieben. Das Orchester war passabel und die Sängerin, die die Hauptrolle hatte war eigentlich tatsächlich ganz gut, sie tut mir eigentlich am meisten Leid, dass sie das Engagement angenommen hat. Der Rest wird von jeder Theater AG besser gemacht.
ariiklein ariiklein / 08.03.2020 03:03
meine freundin hat mir die karten verkauft weil sie leider was dazwischen bekam und ich hab sie zum glück für 30 prozent bekommen sonst hätte ich mich schwarz geärgert. aber ich habe schon tatsächlich schulaufführungen gesehen die besser waren. die kostüme passten nicht man sah das die eigentlich für jemand anderen waren XD. eine upsala kulisse gab es bei uns noch nichtmal mehr sondern ne schwarze wand und man kam sich doch sehr verarscht vor. die lieder waren wie bei einem kindergeburtstag und der gesang nen scherz. wir haben uns beschlossen das ganze eher auszulachen als uns aufzuregen aber mir taten alle leid die dafür das volle geld bezahlt haben.ich hab vorher gegoogelt und man hat leider keine kritiken gefunden was mich im nachhinein jetzt echt entsetzt hat alle die mit uns raus sind sind sauer gewesen die an der garderobe haben von sich aus uns zettel gegeben mit der nummer des veranstalters die haben sie jedem gegeben mit der bitte sich zu beschweren XD fast alle sind vor dem applaus raus
Lana Marina Secrets Lana Marina Secrets / 01.03.2020 03:03
Wir haben diesen Mist nach der Pause verlassen. Diese Version ist der größte dreck, den ich mir je ansehen musste.
Katharina Schnell Katharina Schnell / 27.02.2020 02:01
Ich bin total d‘accord mit Ihnen!
Wir haben das Stück in Hamburg gesehen und sind sehr enttäuscht und schockiert.
Ghe Kais Ghe Kais / 26.02.2020 02:09
Redet doch mal Klartext, diese Veranstalter und Mitwirkende verarschen massenhaft die Leute, die verdienen nur absolut entlarvt und an den Pranger gestellt zu werden!
candle. dreams candle. dreams / 26.02.2020 02:02
Ja super, das hier mal gesagt wird, wie schlecht die Version ist. Danke dafür.👏🖒😊 Wenn du aber 4 Karten für je 70,- für den Rotz berappen mußtest, kannst du nicht mehr drüber lachen.
Ralph Mayer Ralph Mayer / 24.02.2020 02:01
Dieser Betrugsfirma muss das Handwerk gelegt werden.

Ich habe 7 Tickets für die Ofenstadthalle direkt bei der Deutschen Musical GmbH gekauft.

Die Veranstaltung wurde jedoch vorzeitig von der DMA abgesagt.

Als ich den Veranstalter angerufen habe und gefragt habe wann ich den Kaufpreis erstattet bekomme, meinte dieser das er den Kaupreis von über 600€ nicht erstatten werde da er das erst nach der Tournee auszahlen würde.

Dieser Veranstalter ist kriminell. Ich habe bereits Anzeige erstattet.
Johanna Köster Johanna Köster / 23.02.2020 02:11
Heute hat es in Hamburg gespielt und mir hat es gefallen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, Webber und Weber ist nun Mal nicht das selbe und man weiß dann das es eine anderer Macher ist. Ich fühlte mich gut unterhalten :)
Joy Hsu Joy Hsu / 21.02.2020 02:09
Warum habe ich vor meinem Abgabetermin diese scheisse geschaut?🥱🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️
Spirit of Scalloway's Shetland Sheepdogs Spirit of Scalloway's Shetland Sheepdogs / 21.02.2020 02:06
Jungs das ist Bombe. Ihr sprecht uns aus der Seele. Der Stinkefinger für die Zuschauer stimmt eindeutig. Wir haben es am 29.1. gesehen und hatten weder Kronleuchter noch Kerzen, Leute!
Jede Aufführung der Theater AG hat mehr Niveau als DAS. Der größte Hohn sind die VIP Tickets. Da darf man dann persönlich noch hinter die Bühne und den "Stars" für den Mist in den Hintern treten. Das Orchester hatte übrigens teilweise den Hauch einer Kirmeskapelle.
Wenn ich gewusst hätte dass groupon uns nach der bitterbösen Beschwerde anschließend fast den kompletten Kartenpreis erstattet - hätte ich noch mehr gelacht. Leider waren die gettänke so teuer dass schön trinken auch als Option ausfiel.
Nach der Pause war jedoch fast freie Platzwahl da die Hälfte der Zuschauer gegangen war.
fastorg by Nick Fast fastorg by Nick Fast / 18.02.2020 02:08
Das schlimmste war, dass man auf die Musik von FdO 3 Stunden gewartet hat. I hätte so gefreut das live zu hören, aber anscheinend sind die Urheberrechte dafür nicht ausgereicht. Und der Phantom in schwarzer Maske mit Glitzer 😂😂😂 gesungen gut, Geige auch gut gespielt, aber voll das falsche Programm 😱😱😱
fastorg by Nick Fast fastorg by Nick Fast / 18.02.2020 02:01
Nach erstem Akt. Leute laufen weg. Gerede nur wie scheisse das ganze ist.
Bin selbst enttäuscht. Bestimmt was von China. Heißt Phantom Tom Tom Tom Tom und innen sein nur ein scheiss Eis Eis Eis.
Bin voll eurer Meinung jungs.

Paar fotos
https://www.instagram.com/p/B8tU7L7jpLL/?igshid=cpwqh2mpc2ag
Kay Bane Kay Bane / 18.02.2020 02:07
Wir hatten auch schon mal so einen Reinfall. Elisabeth nicht von Vbw und stage. Das war leider ohne Orchester und es würde nicht live gesungen. Und der Preis war viel zu hoch.
Vici H Vici H / 18.02.2020 02:12
Ich war im Januar bei Phantom der Oper in der Jahrhunderthalle in Frankfurt (hab ich geschenkt bekommen). Das Phantom wurde von Uwe Kröger gespielt und Christine von Weltstar Deborah Sasson. Deshalb bin ich da auch mit einer gewissen Erwartung reingegangen (hauptsächlich wegen Uwe Kröger; sie kannte ich davor gar nicht). (Ich hab auch vor ein paar Jahren das ORIGINAL in Hamburg gesehen) Das Bühnenbild war mäßig, das Ensemble war viel zu klein und echt schlecht. Sasson ist meiner Meinung nach einfach zu alt für die Rolle der Christine und stimmlich passte es auch nicht. Aber was mich am meisten geärgert hat, dass Lieder wie "Musik der Nacht", "Phantom der Oper" und das Liebeslied zwischen Raul und Christine (mir fällt der Name gerade nicht ein) einfach gefehlt haben. Das Lied "Maskenball" wurde so umgeändert, dass ich es kaum erkannt hab. Anstelle von diesen Liedern wurden dann Stücke aus Opern wie Carmen mitreingenommen. Das einzige wirklich gute war Uwe Kröger; der hat das echt gerettet. Jedoch frage ich mich wieso Uwe Kröger es nötig hat bei so einer "fake" Produktion mitzumachen.
Max M. Max M. / 17.02.2020 02:11
Gerade eben die heutige Vorstellung dieses "Stücks" (die Anführungszeichen sind abwertend gemeint) in Augsburg gesehen - und ich muss schockierende Weise allen Punkten in diesem Video recht geben. Es ist schauerlich, zum Weinen, abstoßend, eine Frechheit... Inwieweit man den Verdacht der vorsätzlichen Täuschung, des Betrugs oder des Wuchers in den Raum stellen kann, weiß ich nicht. Ich hoffe nur, dieses Video rettet potentielle Gäste davor, ihr Geld an den Veranstalter zu überweisen. Nur ein Besucher weniger und es wäre dieser Welt gutes widerfahren. Danke für die zusätzlichen Hintergrundinformationen in diesem Video, dadurch beschleicht einen nur mehr der Ahnung einer unsittlichen Masche...
michi michi / 17.02.2020 02:11
wie schlimm es auch sein muss als darsteller in solchen Produktionen, wenn du selber nicht dahinter stehst, keine lust hast es aufzuführen bzw dich dafür vielleicht sogar schämst und dir eigentlich nur wünscht dass es bald vorbei ist
Dennis Green Dennis Green / 17.02.2020 02:09
Ich habe mir vor Monaten die FB Seite von denen angesehen, weil ich wissen wollte was die Bande für Preise aufruft. Als dann 125 Euro so durch den Raum schwebten und einige Phans laut Kommentaren dachten, das diese Produktion von Webber stammt, sah ich mich gezwungen eine Warnung zu schreiben. Nach 5 Minuten wurde ich bei FB gesperrt!
Aber ich bin jetzt richtig heiß das Ding zu sehen........ wie so ein Autounfall, man will nicht hinsehen, muss es dann aber doch......
Kleinkunst mit Liebe Kleinkunst mit Liebe / 17.02.2020 02:02
Hallo,
ich habe hier schon einmal unter dem Kommentar von "Laugencroissant" über meine Erfahrungen als Tänzerin bei Musical Fake-Produktionen geschrieben.
Auch über die Gründe, warum man so etwas als Künstler macht.

Ich möchte diese Diskussion hier nutzen und ein paar Dinge loszuwerden:

Die Gagen bei billig gehaltenen Tourneeproduktionen liegen bei ca. 100-150€ pro Orchester Musiker am Abend.
ca. 200-250€ als Hauptdarsteller
90-180€ als Nebendarsteller
60-100€ als Tänzer.
Der Veranstalter hat dann noch weitere Möglichkeiten zu sparen, in dem er einige Darstellern anbietet gegen einen kleinen Aufschlag (40-50€) auf die Gage, die Bühne aufzubauen, Gepäck zu verladen, oder Kostüme zu reparieren.
Damit fallen also Kosten für weitere Mitarbeiter weg.
Man nehme also ein Ensemble von 20 Darstellern, ein Orchester mit 20 Musikern, einen Tontechniker, einen Lichttechniker und einen Dirigenten, und rechne sich aus was das kostet.
Dann miete man einen TourBus, Gemeinschaftsunterkünfte und Konzerthallen.

Die Künstlerverträge sind hart. Schadensersatz Ansprüche des Veranstalters, wenn man ohne "schwerwiegenden" gesundheitlichen Grund nicht spielt. Teilweise gibt es auch Verschwiegenheits-Klauseln, in denen steht, dass man nicht darüber Auskunft geben darf, was hinter den Kulissen passiert(!).

Und das ganze rechnet sich. Die Leute kaufen die Karten, (weil sie nicht wissen, wer eigentlich das Musical komponiert was sie sehen wollen, und dieser Umstand ausgenutzt wird.)...
Sie kaufen Karten für 50-150€. Die Halle (vllt. 850 Plätze oder mehr) ist voll.
Die Veranstalter interessieren sich nicht für Kunst. Sie rechnen einfach verkaufte Halle minus Darsteller, Orchester, Bus, ect.

Liebe Musical Fans, bitte schaut vorher was ihr kauft. Unterstützt solche Veranstalter nicht. Informiert euch auf Kanälen wie diesem, googelt, wer die bekannte Version des Musicals geschrieben hat. Und unterstützt mit eurem Geld gute, fair arbeitende Produktionen.
Ihr helft damit auch uns Künstlern, denn wenn es sich nicht mehr rentiert uns auszubeuten, wird es weniger werden.

Und noch etwas was mir persönlich am Herzen liegt: Schenkt euren Verwandten doch mal Karten zu einem unbekannten Musical, oder Theaterstück ohne grosse Namen. In Deutschland schliessen so viele kleine Theater und Kulturzentren. Es gibt so viele günstige, liebevolle, kreative Veranstaltungen auf hohem künstlerischen Niveau, die sich nicht halten können, weil kein Publikum kommt!!!
Und dann ist eine Halle ausverkauft, weil irgendwo "Phantom der Oper" (und nicht einmal Webber) drauf steht.
Und es profitiert ein schmieriger Geschäftemacher, der wahrscheinlich nichtmal eine Partitur lesen kann, aber ein gewisses Orga-Talent hat.

Ich würde mir wünschen, dass all die Unzufriedenheit, die durch solche Produktionen entsteht, dazu führt, dass die Menschen bewusster werden und nicht noch mehr Agenturen aus dem Boden spriessen, die glauben einfach einen bekannten Musical Namen verkaufen zu können.
Euer Geld ist ein Stimmzettel.
Auch in der Kunst!
Elsa Eiskönigin Elsa Eiskönigin / 17.02.2020 02:02
Ich hätte ja jetzt schon lust mich da reinzusetzten und ein bisschen zu lachen.... aber das Geld ist es mir einfach nicht wert
Jan S Jan S / 17.02.2020 02:10
Eure Reviews sind einfach die besten 😂