Warum Musical? (Unser und euer Weg zu den Theaterträumen)

Hier gibt es alles zum Thema Musicals: https://amzn.to/2I6n0b0 Wie seid ihr eigentlich zum Musical gekommen? Wir erzählen euch unsere Geschichten, wie wir vom Otto-Normalbesucher zu Verrückten geworden sind und möchten gerne auch eure Geschichte hören! Seid ihr schon lange dabei? Was war der Auslöser? Wir sind sehr gespannt, was euch dahin gebracht hat!

Anika Krolock Anika Krolock / 08.09.2018 09:05
Meine Eltern liebe beide auch Musicals und dadurch habe ich bereits mit 5 angefangen im Auto mit meinem Papa Tanz der Vampire Lieder zu singen. Ein Jahr später kamen sie auch wieder nach Berlin allerdings fanden meine Eltern, dass ich zu jung war. Ich war damals Tod traurig, weil ich schon mit singen kon
nte und es unbedingt sehen wollte. Mit 10 durfte ich dann das erste in Tanz der Vampire und seitdem ist war ich schon in so vielen Musicals. (Ich glaube ich Brauch nicht erwähnen, dass Tanz der Vampire dadurch auch einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen hat.)
KID 1412 KID 1412 / 07.09.2018 09:12
Meine Tante hat mir zu meiner Konfi Karten für Mary Poppins geschenkt. Vor ca. 1 1/2 Jahren waren wir dort und habe mich sofort in Musicals verliebt.
Als ich mit der Klasse in London in Mathilda war, hat das meine Liebe nurnoch verstärkt😍😍😍
Julia Seel Julia Seel / 28.07.2018 07:07
Ihr sprecht mir aus der Seele! Meine Faszination begann mit König der Löwen (ich sage immer liebevoll meine Einstiegsdroge). Aber seit dem liebe ich es ins Musical zu gehen und spiele auch selber bei Amateurproduktionen mit.
Danke für eure Videos! Echt klasse was ihr zwei da auf die Beine gestellt habt. 💕🎶
severus snape severus snape / 27.07.2018 07:02
Da meine Familie aus Musicalhassern besteht, hatte ich nie Kontakt zu Musicals. Den ersten Kontakt hatte ich mit sieben Jahren bei meiner Freundin, welche in Stalight Ecpress war und mir davon vorschwärmte. Wir hüpften also ein Jahr lang Starlight-lieder singend durch ihr Zimmer, spielten Zug und hörten durchgängig die CD rauf und runter. Dann habe ich meine Familie so lange bedrängt, bis ich dann von meiner Oma zu Weihnachten Karten geschenkt bekommen hatte. Da bin ich dann den Musicals verfallen. Durch unser Theater in meiner Stadt habe ich dann Werke wie West Side Story, My fair lady, Sweeney Todd und Anatevka gesehen und um jedes andere Musical, welches ich sehen will, muss ich kämpfen. Leider habe ich so noch nicht viele gesehen, aber manchmal erbarmt sich dann meine Oma und schenkt mir eines zu Weihnachten. Ich hole aber alles noch nach.
Oliver J. Oliver J. / 24.05.2018 05:08
Vor gefühlten (vielen) Jahren habe ich das Phantom der Oper in Hamburg gesehen. Damals hat mich das Musical umgehauen und so begeistert, dass ich es mir gleich 5 mal angesehen habe. Die Tickets waren noch erschwinglich;-)
Mittlerweile habe ich viele Musicals gesehen und es begeistert mich nicht nur Orchester, Handlung und Darsteller, sondern auch das Publikum und alles drum und dran, was in den Theatern passiert.
Beispiel: "Wunder von Bern". Fast alle Zuschauer sind mit Tränen in den Augen aus dem Theater gegangen und waren sehr ergriffen.
"Titanic": Alle waren begeistert vom Bühnenbild, aber die Music kam eher weniger gut an.
Schaue mir aber, genau wie ihr, auch kleine Produktionen an, für die ich in Hamburg nicht viel fahren muss, "Heiße Ecke 24", "Carmen"....
Freue mich jetzt schon auf CIRQUE DU SOLEIL PARAMOUR, für das ich schon mein Ticket für die Preview am 11.04.2019 habe.
Janneke O'Malley Janneke O'Malley / 29.04.2018 04:04
Ich bin noch gar nicht so lange dabei. Ich war schon immer ne Leseratte und hab alle Bücher verschlungen, die es gab. Als ich dann alle gelesen hatte, an die ich irgendwie rankam, hab ich angefangen, Fanfictions zu lesen. Als ich da auch mit allen durch war, die mich interessiert haben, bin ich auf der Suche nach neuen Storys durch diverse Kategorien durchgerutscht. Hängengeblieben bin ich in der Kategorie Theater- und Musicaldarsteller, ohne je ein Musical gesehen zu haben oder mich sonst wie auszukennen. So ca. 2 Jahre habe ich mich durch alle Geschichten durchgelesen, als ich plötzlich so den Gedanken hatte: Wer ist diese Pia Douwes und was hat es mit Ich gehör nur mir auf sich? Irgendwie kam das in jeder zweiten Fangaction vor. Ich also ran an den Laptop, youtube auf und Ich gehör nur mir von Pia Douwes gesucht. Einmal angehört und völlig fasziniert. Nochmal und nochmal gehört und einfach nicht mehr us dem staunen herausgekommen. Weiter ging es mit Wenn ich tanzen will. Ziemlich schnell bin ich dann auch auf Willemijn Verkaik und Wicked gestoßen, absolut der Wahnsinn. In dieser Nacht habe ich über 150 Songs runtergeladen... und bei der Arbeit am nächsten Tag ziemlich gepennt. Ich hab mir sämtliche Inhaltsbeschreibungen und alle Infos die ich irgendwie über Musicals kriegen konnte eingetrichtert und nur eine Woche gebraucht, um alle in meinem Umfeld zu nerven. Nur meine Schwester, die nachts mir so langsam nach ;)
Meine Lieblingsmusicals, die ich auf Dauerschleife höre, sind Rebecca, Wickel und Next to normal. Sonst einzelne Lieder natürlich aus Elisabeth und anderen Musicals.
Ich liebe an den Musicals und den Texten die Emotionen. Ich werde völlig mitgerissen, in eine fremde Welt entführt und kann für ein paar Stunden, wann immer ich Musical höre, alles um mich herum vergessen. Manchmal höre ich ein Lied und lerne plötzlich auch neue Dinge über mich und bin einfach restlos begeistert.
Ich werde in ein oder zwei Monaten mein erstes Musical sehen. Ghost in Berlin. Nicht so sehr wegen dem Musical (zu schlechte Erinnerungen), sondern wegen Willemijn Verkaik :) Ich kann gar nicht erwarten!
Ich les die ganzen Fanfictions jetzt übrigens nochmal, dann endlich verstehe ich die ganzen Andeutungen :P
Luna Mayer Luna Mayer / 06.04.2018 04:03
Ich bin noch ziemlich neu dabei, aber ich hab euch zwei echt ins Herz geschlossen, also schreib ich jetzt mal meine kurze Musicalgeschichte in die Kommentare. Ich hab leider erst vier Musicals gesehen, zu meiner Verteidigung ich bin erst 16 :D Mein erstes Musical war Tarzan. Meine Mutter hat mir die Karte zum 13. Geburtstag geschenkt und ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht gerade begeistert war. Gut gesagt ich hatte gar keinen Bock. Doch ab der ersten Minute an war ich komplett begeistert! Ich liebe Disney Musik und ich war einfach beeindruckt, wie Leute so gut tanzen und singen gleichzeitig können. Ich kannte das einfach nicht, also hat mich das fasziniert. Dann war ich noch in König der Löwen und Charlie und die Schokoladenfabrik in London. Beide fand ich schön, haben mich aber jetzt nicht mehr länger beschäftigt. Dann hab ich dieses Jahr Glöckner von Notre Dame zu Weihnachten bekommen. Natürlich hab ich mich ein bisschen informiert und bin dabei natürlich auf David Jakobs beschäftigt. Dieser Mensch, der mich warum auch immer so was von begeistert und beeindruckt hat, hat mich sozusagen in die Musical Schiene reingebracht. Seitdem kann ich nicht mehr aufhören eure Videos zu schauen. Allerdings hab ich als 16-jährige noch nicht dir Mittel sooft wie ihr ein Musical zu besuchen, wodurch es aber immer etwas ganz besonderes bleibt, was auch nicht sooooooo schlecht ist :)
Liebe Grüße
Luna
Ginny27899 Ginny27899 / 11.01.2018 01:11
Meine Oma wohn an einer Spielstraße in der ich immer Rollschuh gefahren bin. Unbewusst habe ich mich dabei bewegt wie Rusty aus Starlight Express. Dann sage Oma zu Opa das ich sie immer an Starlight erinnere und sie es so gerne wieder sehen würde. Mein Interesse wurde so dann auch geweckt und zur Einschulung gabs dann Karten für Starlight. Dann wurden es immer mehr...
Thomas Keller Thomas Keller / 02.01.2018 01:08
Bei mir begann alles im Juli 1991 (gab es euch da schon?). Ich war Fan von Kylie Minogue und Jason Donovan, die zusammen in der TV Serie "Nachbarn" (Neighbours) ein Paar waren und auch durch das gemeinsame Duett "Especially for you" weltweit bekannt wurden. Jason hatte Ende der 80er auch einige Hits in den Charts und ich las dann in der BRAVO (es gab noch kein Internet), dass Jason exklusiv die Hauptrolle der neuen Produktion von "Joseph and the amazing technicolor dreamcoat" (Musical von Andrew Lloyd Webber) übernimmt. Das war ein Highlight und somit flog ich dann im Sommer 1991 nach London, um es mir anzuschauen. Bis dahin wusste ich nicht, was ein Musical ist. Vielleicht kennt ihr "Joseph". Es ist eine Bibel-Geschichte, die bunt und lustig inzeniert wurde. Ich war so geflasht, dass ich das Musical bestimmt 15x in London gesehen habe. Und später auch 3x in Essen auf deutsch (Hauptrolle spielte damals Andreas Bieber). Vor 2 Jahren sah ich JOSEPH dann erneut in Tecklenburg mit Alexander Klaws in der Hauptrolle. Es folgten unzählige Musicals, aber JOSEPH bleibt auf ewig meine Nummer 1. Dicht gefolgt von Starlight Express, Elisabeth, Mamma Mia, Tarzan. Zuletzt habe ich Kinky Boots in Hamburg gesehen, was mir ebenfalls gut gefiel.

Euren Kanal habe ich vor wenigen Tagen entdeckt und mir bereits ein paar Videos angeschaut. Ihr seid echt amüsant, fühle mich gut unterhalten.
Habe selbst auch ein paar YT Kanäle und weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Macht weiter so ihr zwei Süßen.
Jumboli77 Jumboli77 / 04.11.2017 11:02
Starlight Express war mein erstes richtiges mal Musical. Es war 1990 ich war 12, wir waren zu Besuch bei Verwandten in Krefeld und die luden uns zu Stex ein. Erste Reihe direkt vor der Hauptbühne. Der riesen Saal, die Musik, der Gesang, die Rollschuakrobatik, ich war hin und weg und dann bewegte sich auch diese unglaubliche Kullise noch wie von alleine und Elektra landete praktisch 3 Meter vor mir in meinem Leben. Da klappte mir der Kinnlade endgültig auf den Boden und da hat sich bis heute auch nicht mehr wegbewegt. Ich stand mitlerweile vor der Bühne und er strich mir dann im vorbeifahren auch noch über den Kopf... ich war sowas von begeistert, könnt ihr euch nicht vorstellen. Es wurde übrigens auch meine erste CD an diesem Tag und zum Geburtstag ein halbes Jahr später bekam ich dann auch den ersten CD Player in der Familie 😂
MissMalfoy MissMalfoy / 04.11.2017 11:01
Da ich in der nähe von Stuttgart wohne, bin ich früher immer mal wieder im Musical mit der Schule oder mit einem Verein, und zusätzlich sind meine Eltern immer mal wieder ins Musical mit mir gegangen. (Mein erstes Musical war entweder König der Löwen oder Wicked...). Aber es war immer so ne Sache, dass ich es gut und schön fand aber nicht wirklich faszinierend. Aber im laufe den letzen 2 oder 3 Jahren bin ich immer öfters in Musical und hab mich auch immer länger damit beschäftigt und jetzt bin ich halt hier gelandet...
Alexandra Mielke Alexandra Mielke / 04.11.2017 11:10
Ich war während einer Klassenfahrt bei Tanz der Vampire im Theater des Westens. Hat mich damals schon beeindruckt. Seit dem sind ca. 10 Jahre vergangen und es ist leider nie zu einem weiteren Musical gekommen. Aaaabeeer diesen Monat geht es nochmal zu Tanz der Vampire in Hamburg. Danach steht schon was neues auf dem Plan im nächsten Jahr. Ihr habt mich also quasi "infiziert " Dr. Schiwago in der Leipziger Oper. Allerdings eine musikalische Komödie. Was haltet ihr beiden von so etwas? Grüße...
loui x loui x / 04.11.2017 11:02
Mein Weg begann mit Elisabeth.Ich habe meiner Schwester mit fünf Jahren (2005) immer die CD weggenommen und angehört.Seid den Moment bin ich ein riesen Musicalfan und vor allem von Uwe Kröger.Mit sieben wurde Phantom der Oper mein Lieblings Film und Musical .Danach habe ich mich mehr mit den verschiedensten Musicals und mit ihren Darstellern beschäftigt.
Jessy Wiedmann Jessy Wiedmann / 04.11.2017 11:01
Ich habe das Glück, dass meine Eltern selber ziemliche Musicalfans sind (auf einem normalen Level) und diese Liebe quasi an mich vererbt haben ^^ Schon von Kindesbeinen an habe ich sämtliche CDs und Schallplatten angehört, die Texte mitgesungen (auch wenn ich teilweise noch gar nicht wusste um was es genau geht) und sämtliche Rollennamen auswendig gekannt. Mit 5 Jahren durfte ich mein 1. Musical live sehen: Cats😍
Von da an ging es immer Mal wieder in verschiedene kleinere Kindermusicals, aber auch richtige Musicals.
Seit Tanz der Vampire im Dezember letzten Jahres hat mich der Wahnsinn aber so richtig gepackt 😂 Stage Door Besuche und mich mit den Darstellern deutlich mehr zu befassen steht seither auf dem Programm.
Meine Eltern schütteln meist nur den Kopf über mich, aber sie haben es ja ned anders gewollt 😂
Jesmin Jesmin / 03.11.2017 11:07
Meine Mutter war schon Musical Fan und deshalb war ich als Kind schon im Deutschen Theater, das nur wenige Geh-Minuten von uns weg ist. Mit sieben oder so haben wir diese nicht-Disney Version von Der Schöne und das Biest gesehen. Es hat mich umgehauen und nur wenige Tage später konnte ich die CD auswendig. Mein Vater wurde gezwungen nochmal zu gehen.
Dann über meine Kindheit hab ich sie geliebt. Zum ersten Mal für die Darsteller interessiert habe ich mich bei Elisabeth - und danach ging es sehr schnell sehr steil bergab.
Völlig vorbei war es dann noch Next to Normal. Und jetzt dieses Jahr auch zum ersten Mal in andere Städte (außer Hamburg) gefahren um sie zusehen.
Ich liebe einfach die Musik und dass ich einmal völlig von der echten Welt wegkomme und in die Story so tief absinken kann, dass ich alles andere vergesse
Raphaela Dietrich Raphaela Dietrich / 03.11.2017 11:04
Bei mir hat alles mit Tanz der Vampire angefangen. Ich kenne es schon seit gut 6/7 Jahren, aber so richtig süchtig wurde ich letztes Jahr im Februar (da war ich 12). Wir waren dann auch in München und seitdem ist für mich jede Hilfe zu spät :)
Anika Saurborn Anika Saurborn / 03.11.2017 11:03
Als Kleinkind habe ich TdV oft mit meinem Vater und meiner Schwester auf Cd gehört. Wir haben dann "Draußen ist Freiheit" und "Knoblauch" in verteilen Rollen gesungen und hatten unglaublichen Spaß dabei. Da meine Familie kein Riesen Musicalfan ist hätte ich bis ich ca. 11 war nicht mehr mit dem Genre zu tun. Durch Zufall habe ich dann festgestellt, dass meine beste Freundin und ihre Familie Musicals sehr gerne mögen (Sie sind trotzdem ganz "normale" Musicalbesucher).Auf jeden Fall haben wir dann immer gemeinsam Musicalcds gehört und meine Freundin hat mir die Handlungen der Stücke näher gebracht. So hab ich angefangen mich für Musicals zu interessieren. Zuhause hab ich dann unsere TdV Cd wieder herausgegramt und sie durchgehend angehört. Dadurch bin ich auf "Elisabeth" aufmerksam geworden. Nachdem ich mir auch YouTube Videos zu den Stücken angesehen hatte, habe ich angefangen mich für die Darsteller zu Interessieren. So habe ich alle möglichen Internetseiten und Bücher durchforstet um über diese unglaublichen Menschen mit so vielen Talenten informiert und ohne das ich es bemerkt hab wurden Musicals ein wichtiger Teil meines Lebens.
Merle Korzonnek Merle Korzonnek / 03.11.2017 11:03
Mein erstes Musical war Tarzan. Und seitdem bin ich großer Musical Fan. Ich habe Tarzan 2010 in Hamburg gesehen und ich hatte Anton als Tarzan.
Fabaluchs Fabaluchs / 03.11.2017 11:11
Mein erstes Musical war Tanz der Vampire 2011, das haben wir mit der Schule geguckt in der Wien Woche. Davor dachte ich mir noch, mäh, Musicals sind ja langweilig. Dann hats mich gepackt und heute bin ich Vorstandsmitglied in einem Musicalverein und ab Jänner Regiehospitantin in einem großen Theater.
Domi Nik Domi Nik / 03.11.2017 11:08
Ich bin Musicalfan durch Joseph and the Amazing technicolor dreamcode geworden. War mit 6Jahren das erste mal im Musical und fand das so toll. Die vielen Kinder und das große Orchester. Am meisten fasziniert mich das Singen, tanzen, Schauspiel dieses Multitalent.
Was ich gar nicht ansehen würde wäre hinterm Horizont.
Aber auch die tolle Bandbreite lachen, weinen, Krimi, Spannung, bisschen Horror, Chaos, alles einfach macht Musical für mich aus.
Und ich kann gar nicht genug bekommen... sehe mir viel zu viele Musicals an und mein Partner und meine Familie haben leider kein Verständnis dafür...