Braucht es im Musical immer ein LIVE-Orchester?

Der größte Streitpunkt zwischen uns beiden? Die Frage, ob es ein LIVE-Orchester im Musical braucht oder nicht. Wir wollen zusammen mit euch darüber diskutieren, ob und wann Livemusik im Musical nötig ist und wann es auch mal ein Playback des Orchesters im Musical sein darf. Oder ist das eher ein NoGo? Mehr von uns, auch hier: Instagram: https://www.instagram.com/redcurtainshow/ Facebook: https://www.facebook.com/redcurtainshow Website: http://redcurtainshow.de/

Carrie2401 Carrie2401 / 22.09.2019 09:10
Ich bin tatsächlich auch Team Adrian weil ich das gute Beispiel aus Fulda kenne - bei Bonifatius 2010 und der Päpstin war ich so begeistert von den Stücken, dass mir es bei Bonifatius nicht aufgefallen ist und bei der Päpstin nicht gestört hat obwohl ich wusste dass die Musik vom Band kommt.

Bei mir muss das Gesamtpaket stimmen
Allanah Titzki Allanah Titzki / 16.09.2019 09:09
Ich kann beide Seiten nachvollziehen. Natürlich ist ein Live-Orchester ein tolles Erlebnis und in manchen Stücken tatsächlich unabdingbar. Aber Kompromisse können - wie Spotlight beweist - sehr gut abschneiden und im Gesamtergebnis auch manchmal die bessere Wahl sein. Wie Adrian schon sagte, es ist - meiner Meinung nach - wirklich vom Stück abhängig.
DeVa90 DeVa90 / 16.09.2019 09:05
Sorry bin auch Adrians Meinung, was das angeht :-) *#TeamAdrian
Yuria We Yuria We / 16.09.2019 09:12
Ich finde es durchaus ok die Musik vom Band zu spielen, wenn das Band wirklich gut gemacht und eingespielt ist. Aber ich achte da auch immer drauf, ob das Band richtig läuft oder hängt oder so.😅 Und wenn die Karten teuer sind, erwarte ich auch schon live Musik. Das kommt halt immer drauf an, ich finde, man kann nicht pauschal sagen, was besser ist. 🤔
Thorsten Dörnbach Thorsten Dörnbach / 15.09.2019 09:09
Ich als gebürtiger Chemnitzer gehe natürlich größtenteils in unser Opernhaus und die haben ja von Haus aus ein großes Orchester. Natürlich merkt man auch hier deutlich den Unterschied zwischen extrem modernen Musicals mit zwei Keyboards, einem Schlagzeug und mit Glück zwei E-Gitarren und Sachen wie My Fair Lady oder Chess die dort meistens mit mind. 15/20 Mann besetzt der Philharmonie besetzt sind. Bin nächstes Jahr schon auf Evita gespannt, denke aber auch, dass mich dort was großes erwarten wird.
Also ich bin auf jeden Fall #TeamMichel 😉. (Hinweis, in Chemnitz bezahlt man für ein Musical durchschnittlich max. 40€! Also ungefähr so wie Tecklenburg würde ich sagen.)
Sebastian Göbel Sebastian Göbel / 15.09.2019 09:05
Sorry, ein Musical ohne Orchester ist wie ein Brot ohne Butter. Glaube das ist vergleichbar mit dem Vergleich Alleinunterhalter mit Midifile oder Band. Dabei ist vielen auch nicht klar, dass alles automatisch aus dem Keyboard kommt. Die Hälfte würden es auch beim Musical gar nicht merken. Einem Musiker oder jemandem, der sich wirklich intensiv damit auseinander setzt, würde es definitiv auffallen. Das soll auf keinen Fall abwertend gemeint sein, aber besonders beim Musical legt jeder seinen Fokus auf was anderes. Für den einen zählt das Gesamte und für andere (wie mich) ist besonders die Musik wichtig. Ein Liveorchester ist meiner Meinung nach auch mit weniger Musikern wesentlich dynamischer, auch wenn die Musiker drei Straßen weiter sitzen. Ein Orchester bzw. eine Band ist mir selbst in jedem Fall lieber. Ob die Größe des Orchesters angesichts der Preise gerechtfertigt ist, ist definitiv eine andere Frage...

An der Stelle übrigens ein Tipp: Die Burgfestspiele Bad Vilbel. Dort gibt es durch die überschaubaren finanziellen Mittel und Zuschüsse zwar nicht die großen Stücke, aber faire Eintrittspreise und ein kleines Liveorchester.
Lenali SunShine Lenali SunShine / 15.09.2019 09:04
Ich habe vor ein paar Jahren im Festspielhaus Re den Nussknacker vom Russischen Ballett gesehen. Ich hab für meine Karte nichts bezahlt aber die Karten waren so bei 50-100€, wenn ich mich richtig entsinne. Ich dachte ernsthaft, dass das russische Staatsballett mit Orchester ankommt.... leider nein, alles vom Band. Das war die erste Enttäuschung in dieser Hinsicht!
Lenali SunShine Lenali SunShine / 15.09.2019 09:04
Sieht eigentlich auch jemand die Berufsmusiker, die auch von was Leben wollen? Keine Ahnung was bei so einer Einspielung rumspringt aber wenn dann alle Sachen einmal oder zweimal ordentlich eingespielt wurden, dann können die danach ja einpacken...
Lenali SunShine Lenali SunShine / 15.09.2019 09:04
Hahaha nächste Frage: Braucht es im Musical immer LIVE Gesang??? xDDD Sorry aber immer FÜR Live Orchester!
Es ist in jedem Fall schade, wenn man im Orchestergraben die Musiker an einer Hand abzählen kann. ABER ich habe leider schon super schlechte Midi-playbacks gehört mit denen auf der Bühne gearbeitet wird, geht nicht, sorry! Wo komm' wa denn da hin? (Zitat: "Da kann man auch ins Kino gehen!" Danke")
Ich denke halt auch an die Berufsmusiker, die es in dem Business eh schon super schwer haben... sieht man ja an den ganzen Kürzungen.
missy cruz missy cruz / 15.09.2019 09:03
Momentchen mal? Artus Excalibur? Wo? 😍😍 ich liebe dieses Stück so sehr!

Natürlich auch ein sehr gutes und informatives Video. Ich kann ehrlich gesagt beide Meinungen gut verstehen. Großes live Orchester ist natürlich immer unschlagbar, aber wenn das Orchester nicht den Anforderungen des Stücks entspricht (sprich zu wenig Leute) dann nehme ich lieber eine gute Aufnahme.
Selina Selina / 15.09.2019 09:02
Was leider gar nicht angesprochen wurde ist die Tatsache, dass der Dirigent mit dem Orchester UND den Darstellern auf der Bühne arbeitet. Wenn alles vom Band kommt, würden die Stücke ihre Dynamik verlieren. Es könnte weder auf das Publikum, noch auf die jeweiligen Darsteller eingegangen werden. Die Zusammenspiel zwischen dem Orchester und den Darsteller ist für mich etwas ganz besonderes.

Musical ist für mich ein live Erlebnis und da möchte ich nicht auf ein live Orchester verzichten, selbst wenn dieses inzwischen leider oftmals nur noch sehr abgespeckt vorhanden ist.
Mike Cramer Mike Cramer / 15.09.2019 09:02
Konserve geht gar nicht im Musical. Niemals, never, in keiner Situation. Was kommt dann als Nächstes? Ein Ballet, das dann als Video eingespielt wird, weil 40 Leute Ballett tanzend auf Film besser aussehen, als 3 die auf der Bühne rumhoppsen.
derlilaweisse derlilaweisse / 15.09.2019 09:01
Also im Normalfall #TeamMichel , da lob ich vorallem Tecklenburg. Rebecca war dort einfach der Hammer, wie eigentlich alles was da läuft. Ein Liveorchester kann einfach viel retten, wenn mal etwas passiert (jemand Stolpert, vergisst den Text, ist noch nicht fertig oder ähnliches. Einfach einen Zwischentakt und es läuft wieder alles.



Nur wenn man dann so manche Sparbesetzungen sieht bzw hört würd man sich da dann doch eher ein großes Orchester wünschen, was einmal aufgenommen wurde. Allerdings würd ich bei Stage Preisen da dann überlegen hinzugehen. Wenn man dann allerdings z.B. die 25th anniversary vom Phantom auf BluRay anguckt blutete einem doch schon bischen das Herz wenn man dann die Stage Verion sieht nzw hört.



Bei Musicals wie BooH stört mich ein "kleines" Orchester/Band überhaupt nicht, denn die Show braucht einfach nur eine gute Rockband und die hat es.
Laugencroissant Laugencroissant / 15.09.2019 09:12
Ich verstehe Adrians Sicht, dass eine gute Aufnahme immer noch besser ist als ein zusammengespartes Orchester. ABER Musical ist für mich eben Live und ohne Livemusik (bei einigen Stücken ist auch eine Band oder ein kleines Orchester, wie bei Amélie, passend) fühle ich mich ehrlich gesagt vera***t. Aber das größte Problem ohne Orchester wäre...was mache ich dann in der Pause?? Für mich ist es Pflicht in den Orchestergraben zu schauen und zu sehen, welche Instrumente am Abend spielen.


Mich würden tatsächlich noch mehr Infos zu "was beim Musical alles vom Band kommt" interessieren, als Zuschauer, und das muss ich zugeben, hört man das ja gar nicht unbedingt.
JFK1409 JFK1409 / 15.09.2019 09:12
Team Michel!!! Das Live-Erlebnis ist es doch!...sonst brauch ich auch nicht ins Theater gehen, sondern sehe mir alles aufm Sofa im TV an... uns nachdem was ich weltweit bisher gesehen/gehört habe führt Stage hier die Negativliste an!
Michael Schilcher Michael Schilcher / 15.09.2019 09:12
Musical ist live Erlebnis und darum nur mit Live- Orchester!!
Und 10 Leute im Orchestergraben sind kein Orchester sondern eine Band
MsPummelfee MsPummelfee / 15.09.2019 09:12
#TeamMichadrian. Amen :D Ich kann beide Seiten verstehen. Live ist es nochmal was anderes. Und definitiv schöner. ABER bevor ich da nur 3 Leute sitzen habe, hab ich lieber ein 40-Mann-Orchester vom Band.
Wobei, das allerbeste Beispiel, dass es auch mit weniger funktionieren kann, ist Thrill Me (die Version von OffStage Germany). Zwei (sehr stimmgewaltige) Hauptdarsteller, ein "Schrank" als Bühnenbild und im Hintergrund eine Frau am Flügel (Die es wirklich in sich hatte ♥). Da brauche ich auch kein 100-Mann-Orchester. :p (Wobei das für mich auch irgendwie an Kevin Köhler liegt. Der Mann hat so viel Wumms in der Stimme, der ersetzt ein halbes Orchester xD)
Melina Melina / 15.09.2019 09:11
Es kommt immer auf das Stück an.
Bei Les Miserables darf auf keinen Fall ein großes Live Orchester fehlen.
Melina Melina / 15.09.2019 09:11
Rulantica im Europapark ist ein nettes Musical für einen Freizeitpark mit einer schönen Geschichte. Bei der Aufnahme haben sie ein großes Orchester. Nur da hört man leider sehr, dass es vom Band kommt.
Jana & Janis - Sag einfach Jein in Hamburg funktioniert auch sehr gut ohne Live Orchester.
Anne B Anne B / 15.09.2019 09:10
Ganz klar #teammichel Wenn ich mich dazu entscheide, ein Musical anzuschauen, sei es eine Stage-Produktion oder an irgendeinem kleinen Theater, dann erwarte ich Live-Musik. Das ist so ziemlich einer der Gründe, warum ich Musicals so liebe. Ich persönlich bin auch jemand, der während eines Stückes immer Mal wieder auf den Dirigenten achtet, weil ich es so faszinierend finde, dass da Leute live für diese Vorstellung ihr Bestes geben. Und auch, wenn man wohl keinen Unterschied zu einer Aufnahme hören würde, ist das Gefühl dadurch, dass man den Dirigenten sieht, ein ganz anderes. Außerdem kann das Orchester/ Die Band/ Der Dirigent auf den Darsteller eingehen und so ist jede Show irgendwie einzigartig, weil der Darsteller ja andere Akzente sozusagen setzen kann ( Ich weiß nicht, ob das in Deutschland auch so ist, aber am Broadway und am west end glaube ich auch, sind die Darsteller sehr frei und können dann z.B. auch die eine oder andere Pause in einem Stück verlängern oder verkürzen. ) Außerdem habe ich was das Orchester angeht, nicht so hohe Ansprüche. Meinetwegen können da auch 9 Leute sitzen, ich würde trotzdem eine schöne Zeit haben, wichtig ist nur, dass die Musik-Live ist, weil das Musicals meiner Meinung nach ausmacht.