Der Watzmann Ruft, München (Uns ruft er nicht...)

Das "Kult"-Musical von Wolfgang Ambros läuft aktuell im Deutschen Theater München. Wir waren von "Der Watzmann Ruft" leider überhaupt nicht begeistert. Was denkt ihr? Hier gibt es alles zum Thema Musicals: https://amzn.to/2I6n0b0

TheFalseFlag Sendungs Kanal TheFalseFlag Sendungs Kanal / 29.04.2018 04:02
Ihr seid süss schaut euch die Version mit ambros aus den 90ern an und die Band sind quasi die Stones des bayrisch österreichischen Raums sprich Living Legends
Julian Robbel Julian Robbel / 29.04.2018 04:01
Also ich muss sagen, das ich nie gehen würde, weil meist der 2. Akt noch eine Schippe drauf legt. Ich habe das bei "Sunset Boulevard" erlebt. Weil da lag es wahrscheinlich an der Handlung, das viele schon in der Pause gegangen sind, weil an Isabel Dörfler kann man gesanglich nicht aussetzten und ich fand den 2. Akt auch stärker als den 1.
Krissi Ly Krissi Ly / 27.04.2018 04:05
Von dem Stück hatte ich bisher noch nie was gehört, aber den Berg kenn ich, weil ich früher immer im Berchtesgadener Land Urlaub gemacht habe. 😁 Aber scheinbar hab ich ja nicht viel verpasst. 😂
Anja V. Anja V. / 26.04.2018 04:10
Ich kann mich Rosenrot nur anschließen.

So ganz richtig habt Ihr es nämlich nicht recherchiert. Und wenn einer zu WOLFGANG Ambros die ganze Zeit Michael sagt, dann weiß ich, dass ihr Euch nicht damit beschäftigt habt.

Ich kenne das Stück in einigen Aufführungen, ob nun vom Ambros selber gespielt oder als Replik mit M. Klein, Happo Schmidt und Florian Ernstberger.

Und wen er einmal gerufen hat (der Watzmann), den holt er si.

Achja, der Watzmann ist ein Berg bei Berchtesgaden und leider gibt auch zur heutigen Zeit immer wieder Tote dort droben.

Und die Anhänger des Rustikals werden nicht aussterben. Auch meine Kinder lieben das Stück.
missy cruz missy cruz / 25.04.2018 04:08
Ich hab es schonmal gesehen und fand es schrecklich! 😅😅😅. Gut die Schauspieler waren auch wirklich grottig und konnten nicht singen. Also wirklich nicht.
Indigo Indigo / 25.04.2018 04:07
Mein Physiklehrer hat einen Teil alleine im Unterricht aufgeführt und ist am Schluss, nachdem er vergeblich am Fenster hochgekrabbelt ist, auf einem Tisch gestorben. Die Inszenierung war verdammt lustig, aber mit hohem Fremdschämfaktor. Besser als Physik allemal :D
MiSsTeinA MiSsTeinA / 25.04.2018 04:06
Ihr 2 seid einfach genial... ich finds so lustig, wie ihr da am Ende diskutiert habt.
Vom Watzmann habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört .... danke für eure ehrliche Review
Lg tina von musicalwayoflife
Domi Nik Domi Nik / 25.04.2018 04:05
Naja ich geh zu sowas schon gar nicht weis nicht warum...aber kann mit der bayrischen Sprache und Dialekten nicht so viel anfangen.
Sabine Rössler Sabine Rössler / 25.04.2018 04:04
War sehr gespannt nach der Instastory und die Review ist super von euch! 😍
Cool Day Cool Day / 25.04.2018 04:04
Ooh der Teller ist aber schön. 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂 Oh mein Gott ich bin fast aus dem Bett gefallen vor Lachen
Fabio Schmidt Fabio Schmidt / 25.04.2018 04:02
Ich finds wie immer so geil das ihr solche Rezensionen macht , ihr seit perfekt 👌🏻 dafür weil ihr auch so viel Hintergrund Infos habt
Martinas Welt Martinas Welt / 25.04.2018 04:01
War ich auf diese Review gespannt, nach der Insta Story 😄. Hab noch was davon gehört, und wäre sehr wahrscheinlich auch ünerhaupt nicht mein fall.
kat1ha fe kat1ha fe / 25.04.2018 04:01
Ach, wie ich mich, nach der Instastory, auf diese Rezension gefreut habe 😂
rosenrot rosenrot / 25.04.2018 04:01
Oh wei oh wei, das habt ihr entweder eine schlechte Vorstellung erwischt. "Der Watzmann ruft" hat an sich gar nicht Anspruch, ein Musical zu sein. Da wurde wohl falsches Marketing betrieben.

Dieses Konzeptalbum und Stück wird manchmal aus Gaudi "Rustical" genannt. Ambros hat damals vorallem die ganzen Heimatfilme persifliert, die damals sehr in waren.

Die Geschichte mit "Der Berg ruft" usw. hat keinen Tiefgang, es ist eine Satire. Der Bua wird vom Berg gerufen, der Bauer wills verhindern, schließlich taucht noch die Geiltalerin auf und verführt ihn, damit er den Berg "bezwingt". Am Ende stürzt er ab. Ein typisches Bergdrama - das halt sehr beliebt war und auch auf der Bühne funktionieren kann!

In der ersten Halbzeit lernt ihr vorallem die Figuren kennen und da wird auch auf dieses bäuerliche persifliert. Die beiden Knechte, die eigentlich strunzdumm sind, der Bauer, der meint, er sei der Kopf, die Weiber und Mägde und natürlich der Bua. Das mit dem Jodeln ist natürlich im Alpenraum sehr beliebt.

die zweite Hälfte ist übrigens um Längen besser!!! Die Geiltalerin steigt ein, die Songs sind der Hammer. Hört euch einfach mal das Lied "Abwärts und Bergauf" von Ambros an. Das kommt da auch drin vor, hat aber an sich schon einen schönen Text.

Ich habe das Stück mehrere Male erlebt. Zum einen mal mit einer Laiengruppe aus Baden-Württemberg, die das Stück über 10 Jahre vor stets aufsverkauftem Publikum gespielt hat,
Dann einmal mit Ambros himself auf der Abschiedstour
Und im Tiroler Landestheater in Innsbruck, wo in einem kleinen Rahmen das Publikum immer mit abgegangen ist.

Wer in das Stück reingeht und jetzt etwas à la Kinky Boots, TdV oder eben Ewiege Liebe erwartet, wird bitter enttäuscht, das kann ich nachvollziehen. Aber wie gesagt, das solls auch gar nicht. Das Band - Darsteller Konzept mit Szenen und dann Sänger war schon immer so geplant.

In Tirol haben die Darsteller die Songs gesungen, das kam natürlich auch gut an und hätte euch evtl. auch besser gefallen.

Aber Tiefgang, eine berührende Handlung oder gar sinnige Charaktere - das will das Stück nicht. Es ist eine inszenierte Satire, mehr nicht. Wahrscheinlich eher so Richtung Spamalot... Und ja da kommts eben stark auf Umsetzung und Inszenierung an.

Holladuriö aus den Bergen! ;)
Red Curtain Show Red Curtain Show / 25.04.2018 04:12
Habt ihr das Stück schon einmal gesehen? Wir fanden es........